Viel mehr als Geschirrspüler ausräumen und Kaffee kochen: Erfahrungen unserer HR Praktikantin Henrike

Henrike, warum machst du ein Praktikum?

Also in erster Linie ist in meiner Studienordnung vorgesehen, dass ich ein vierwöchiges Praktikum absolvieren muss. Deshalb hatte ich das auf lange Sicht geplant. Ich habe im Sommer versucht einen Studentenjob zu bekommen und habe auch gleich nach der Option eines Praktikums gefragt. Und das hat jetzt hier bei Evolution super geklappt. Ich habe im Oktober als studentische Hilfskraft hier angefangen und bin seit März im Vollzeitpraktikum. Und das Ganze nicht nur für vier Wochen, sondern für sechs Monate.

Und was machst du so den ganzen Tag? Was sind deine Aufgaben?

Ich bin hier im internen Recruiting tätig. Evolution hat vor kurzem das zweite Büro innerhalb Deutschlands in Frankfurt eröffnet und da haben wir natürlich alle Hände voll zu tun, um erfahrene Mitarbeiter zu finden. Da unterstütze ich unsere Inhouse Recruiterin Simone und versuche ihr so viel wie möglich abzunehmen. Außerdem habe ich jetzt die Verantwortung für das Rekrutieren von studentischen Hilfskräften in Magdeburg bekommen. Mein typischer Tagesablauf sieht so aus, dass ich immer zunächst nachsehe, ob neue Bewerbungen für Magdeburg herein gekommen sind und diese dann in unser System einpflege. Danach spreche ich mich mit Simone ab, wir bewerten die Bewerbungen gemeinsam und besprechen das weitere Vorgehen. Danach kümmern wir uns dann meistens um Frankfurt. Da stehen wir auf Xing mit verschiedenen Personen in Kontakt, die wir gerne näher kennenlernen möchten. Das heißt, da müssen Bewerbungsgespräche und Telefoninterviews organisiert und geführt werden.

Simone und Henrike

Und welche Aufgaben machst du nicht so gerne?

Das Einordnen und Verschieben der Kandidaten in unsere Talentpools auf Xing macht mir nicht so viel Spaß. Das ist manchmal wirklich eintönig, aber im Endeffekt hilft es uns und erleichtert das Recruiting enorm.

Was ist das Spannendste was du bisher bei Evolution erlebt hast?

Ich glaube das Spannendste steht mir noch bevor. Nächste Woche darf ich die ersten Bewerbungsgespräche moderieren. Aber auch die Telefoninterviews, die ich bisher geführt habe, waren sehr spannend, also dass ich so wirklich an den echten Bewerbern dran und sozusagen das Zünglein an der Waage war.

Was sollte man als Praktikant bei Evolution mitbringen?

Auf jeden Fall gute Laune und Sinn für Humor. Und auch Kreativität ist sehr hilfreich.

Was denkst du, lernst du in deinem Praktikum bei uns?

Von Simone lerne ich sehr viel. Sie ist so gut organisiert und strukturiert. Also ihre strukturierte Vorgehensweise, da kann ich wirklich eine Menge lernen. Auch so dieses Feingefühl. Wer passt zu uns und wer nicht.

Henrike

Und wie sind deine Kollegen so?

Verrückt, ausgeflippt und man kann sich sehr auf sie verlassen.Wenn man Hilfe braucht sind sie zur Stelle. Sie erzählen auch viel von der Geschichte von Evolution, sodass man ein gutes Bild davon bekommt, wie das hier alles so gewachsen ist. Und wie hier intern jetzt eigentlich so dieses familiäre Gefühl entstanden ist.

Klingt spannend? Dann bewirb dich bei uns! Hier direkt deine Stelle finden.