Tipps für den Berufseinstieg: So klappt es mit dem ersten Job

Dein Studium oder deine Ausbildung ist endlich abgeschlossen. Du fühlst dich fit und bereit für den Arbeitsmarkt – zumindest fachlich. Jetzt nur noch den Bewerbungsprozess hinter dich bringen und schon kann das Arbeitsleben losgehen. Oder geht das etwa doch nicht so einfach?

Den meisten ist der eigentliche Bewerbungsprozess neu. Sie haben hohe Erwartungen. Schließlich sind sie frisch ausgebildet und fühlen sich gewappnet für die Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt. Doch dann stoßen sie auf Jobanzeigen, die hauptsächlich an berufserfahrene Bewerber ausgerichtet sind. Das kann einen ganz schön runterziehen, sollte dich aber nicht abschrecken! In diesem Artikel geben wir dir wertvolle Tipps, wie der Berufseinstieg gelingt.

Wer oder was ist eigentlich ein Berufseinsteiger?

Die größte Gruppe der Berufseinsteiger sind Absolventen. Sie haben ihr Studium oder ihre Ausbildung gerade abgeschlossen und fangen ihren ersten Job an. Die andere Gruppe beinhaltet die so genannten Quereinsteiger, die schon länger im Berufsleben stehen, allerdings eine Weiterbildung oder Umschulung absolviert haben. Auch sie fangen in ihrem (neuen) Bereich bei Null an.

Der Großteil der Bewerber möchte nach Ausbildungsende per Direkteinstieg ins Berufsleben starten. Dabei gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, im Job Fuß zu fassen: Innerhalb eines Praktikums oder einer Werkstudentenstelle können schon erste praktische Erfahrungen gesammelt werden und man hat die Gelegenheit, sich einen Überblick über die Anforderungen im Job zu verschaffen. Im besten Fall hat man sich im Unternehmen bewährt und kann direkt im Anschluss seine erste Stelle antreten. Auch ein Traineeprogramm kann der erste Schritt in Richtung Traumstelle sein. Dieses zählt zwar zum Teil schon zum Direkteinstieg, jedoch sind gut ein Drittel der Berufseinsteiger in Traineeprogrammen nur befristet angestellt.

Allgemein scheinen die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt im Moment sehr gut zu sein. Die Jugendarbeitslosigkeit ist in Deutschland mit etwa 5 Prozent eine der niedrigsten im Vergleich zu anderen EU-Ländern, wie etwa Griechenland oder Spanien. Dementsprechend sieht es auch für Absolventen, je nach Studiengang, derzeit ganz gut aus. Und trotzdem: Die meisten Arbeitgeber scheinen die „eierlegende Wollmilchsau“ zu suchen. Am besten das Studium mit 24 Jahren abgeschlossen, fünf Jahre Berufserfahrung, im Ausland gewesen und drei Fremdsprachen beherrschen. Wenn jemand aber sehr schnell sein Studium abgeschlossen hat, fehlt es laut den Arbeitgebern dann an Lebenserfahrung. Berufseinsteiger haben es wirklich nicht leicht. Trotzdem ist das kein Grund aufzugeben, denn hier kommen unsere Tipps zum Berufseinstieg:

Tipps zum Berufseinstieg

Es sind viele Faktoren, die den erfolgreichen Jobeinstieg beeinflussen können. Die Flexibilität des Bewerbers und das Studienfach spielen hier zum Beispiel eine wichtige Rolle. Aber auch, wie du dich vorbereitet hast. Vor allem für Geisteswissenschaftler ist dies oftmals eine Herausforderung, da sie nicht unbedingt für den einen Beruf qualifiziert sind. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, sich schon vor dem Studienende mit der Stellensuche zu beschäftigen.

1. Sammle Erfahrungen

Vor allem bei eher wirtschaftsfernen Studienfächern kann es von Vorteil sein, sich die praktischen Erfahrungen mithilfe von Studentenjobs, Werkstudentenstellen oder Praktika zu holen. Ein weiterer Vorteil dabei ist, dass man so gleich feststellen kann, welche Bereiche dich interessieren und dir Spaß machen.

2. Erkenne deine Stärken

Mach dir deine eigenen Stärken bewusst! Das hilft dir nicht nur für deine persönliche Weiterentwicklung, sondern ebenso für deine Identifikation mit potenziellen Jobs.

3. Nutze deine Ressourcen

Schon während deines Studiums oder deiner Ausbildung kannst du verschiedene Informations- und Beratungsangebote, wie etwa das Career Service Center deiner Hochschule nutzen. Zum einen haben diese häufig Kontakt zu regionalen Unternehmen. Sie können dich aber auch durch Bewerbungstrainings oder Ähnliches unterstützen.

4. Baue dein Netzwerk aus

Ein gutes Netzwerk ist Gold wert, wenn es darum geht den Traumjob zu bekommen. Nutze zum Beispiel Karriereevents, Karrieremessen oder Alumni-Programme, um dein Netzwerk gezielt zu erweitern und zu pflegen. Hast du schon ein Xing-Profil? Xing ist das meist genutzte Businessnetzwerk in Deutschland - sehen und gesehen werden kann sich auch hier auszahlen. Aber auch die oben genannten Praktika und Werkstudentenjobs sind eine tolle Möglichkeit dafür. Vermeide es aber bitte, in deinem Netzwerk offensiv nach einem Gefallen zu fragen. Die Kontaktpflege sollte immer im Mittelpunkt stehen. Und wenn sich daraus ein Job ergibt: Jackpott. 😉

Es gibt also eine Vielzahl von Möglichkeiten, wie man seine Chancen auf einen tollen ersten Job verbessern kann. Der Arbeitsmarkt gibt im Moment einiges her. Deine Chancen stehen daher nicht schlecht, einen tollen Job abzustauben. Fange am besten frühzeitig an, dir Gedanken über deinen Traumjob zu machen und wertvolle Praxiserfahrung zu sammeln.

Wir bei Evolution bieten auch Werkstudentenstellen und Praktika an und haben damit schon gute Erfahrungen gemacht. Einige unserer ehemaligen Studis sind jetzt bei uns fest angestellt. Klingt spannend für dich? Dann schau dir doch mal unsere aktuellen Stellenausschreibungen an.


CV senden

 

Bis bald! Wir freuen uns auf deinen CV.

Simone Hetzel

In-House Recruiter

View Profile