Fünf Zeichen, an denen du einen Horror-Chef erkennst

Wir verbringen einen sehr großen Teil unserer Lebenszeit auf der Arbeit. Daher ist es vor allem wichtig, dass man motiviert zur Arbeit geht und mit dem Job und seinen täglichen Aufgaben zufrieden ist. Natürlich kann jeder einmal einen schlechten Tag haben und von seinem Job gestresst sein. Gelegentlicher oder leichter Stress kann sogar sehr hilfreich sein. Wenn jedoch der Anteil an schlechten und unmotivierten Tagen gegenüber den positiven Arbeitstagen überwiegt, solltest du dir einmal die Zeit nehmen, um deine aktuelle Situation zu überdenken: Warum fühlst du dich in deinem Job nicht mehr wohl? Ist der Grund vielleicht das Arbeitspensum, das Gehalt oder die fehlenden Entwicklungsmöglichkeiten? Oder ist es vielleicht der allgemein bekannte „Horror-Chef“?

Wer kennt nicht den Spruch: „Gute Mitarbeiter kündigen niemals Ihren Job, sondern Ihrem Chef!" Wenn du dich auf der Arbeit von deinem Chef permanent unter Druck gesetzt und ungerecht behandelt fühlst, dann ist dies ein wichtiges Indiz dafür, dass etwas in eurer Arbeitsbeziehung nicht stimmt. Dies sind fünf Zeichen, an denen man einen Horror-Chef sehr gut erkennen kann:

1. Deine Work-Life-Balance stimmt nicht

Einem guten Arbeitgeber liegt viel daran, dass die Mitarbeiter ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben haben. Eine gute mentale und körperliche Gesundheit sollte dabei immer an erster Stelle stehen. Darüber sollte sich auch dein Chef im Klaren sein. Wenn er dich also ständig bittet länger zu bleiben, früher zu kommen oder Überstunden zu machen, ist das ein wichtiges Warnsignal für dich, dass dein Chef kaum ein Interesse an deiner Work-Life-Balance geschweige, denn an deiner Gesundheit hat.

2. Der Chef kassiert das Lob für deine Arbeit

Im Team zu arbeiten heißt, sich gegenseitig zu unterstützen, zu ermutigen und zu respektieren. Wenn dein Chef jedoch dazu neigt, sich zurückzulehnen, während du die Arbeit machst, um im Anschluss die Lorbeeren zu ernten, dann ist er ein klassischer Trittbrettfahrer. Welcher Mitarbeiter ist schon motiviert, wenn der Lohn seiner Arbeit nicht in Anerkennung oder einem ehrlichen Lob mündet, sondern vielmehr darin besteht, dass der Chef das Lob einheimst?

3. Dein Chef behandelt dich nicht respektvoll

Wir sollten alle wissen, wie man sich bei der Arbeit benimmt, ob in einem Meeting, am Telefon oder beim Plaudern mit den Kollegen in der Mittagspause. Wenn du bemerkst, dass sich dein Chef dir gegenüber unprofessionell verhält oder sich im schlimmsten Fall sogar persönlich abfällig äußert, ist das nicht nur ein schlechtes Zeichen, sondern sogar ein Alarmsignal für dich. Wenn du dich bei ihm nur wie eine Nummer fühlst oder er dich in der Öffentlichkeit kritisiert, ist das definitiv ein No-Go.

4. Dein Chef ist nicht zugänglich

Ein Großteil der Angestellten kündigt den Job, weil sie sich mit ihrem Chef nicht gut verstehen. Gute Führungskräfte sollten zwar professionell agieren, aber dabei auch eine menschliche Seite zeigen. Solche Chefs feiern die Erfolge ihrer Mitarbeiter, unterstützen sie jedoch  auch in schweren Zeiten. Eine gute Führungskraft sollte demnach sowohl auf beruflicher, als auch auf persönlicher Ebene zugänglich sein. Wenn du eine Frage oder ein Anliegen zu einer Aufgabe hast, solltest du die Möglichkeit haben mit ihm darüber sprechen zu können. Auf der anderen Seite sollte es auch möglich sein mit ihm über private Themen zu reden, sofern es relevant für dich ist. Wenn du das Gefühl hast, dass dein Chef dir auf beruflicher und persönlicher Ebene ausweicht, könnte das ein grundlegendes Problem sein.

5. Dein Chef schätzt deine Arbeit nicht

Führungskräfte unterschätzen oft, wie wichtig es ist, ihren Mitarbeitern ab und zu auf die Schulter zu klopfen. Dies wird vor allem bei den besten Mitarbeitern häufig übersehen, da sie sowieso stets motiviert sind. Jeder freut sich über ein Lob. Und ganz besonders diejenigen, die immer hart arbeiten und ihr Bestes geben. Eine gute Führungskraft weiß, was sie von ihren Mitarbeitern hat. Sie wertschätzen die harte Arbeit und geben gerne Hilfestellung. Alles in allem sollte eine Führungskraft die Teammitglieder gleich und fair behandeln. Wenn dein Chef kein positives Wort über deine Arbeit verliert, sondern sie bei jeder Gelegenheit kritisiert, stimmt irgendetwas nicht.

Kurz und knapp:

Wenn einer oder sogar mehrere der oben genannten Punkte auf deinen Chef zutreffen, hast du zwei Möglichkeiten:

1) Sprich die Themen beim nächsten Gespräch mit deinem Chef offen an und versuche, die Probleme gemeinsam mit ihm zu lösen. Vielleicht kann es hier hilfreich sein, noch ein anderes Teammitglied oder jemanden aus der HR-Abteilung mitzunehmen.

2) Falls sich trotzdem nichts ändert: Such dir einen neuen Job. Du verbringst einen Großteil deiner Lebenszeit auf Arbeit und solltest daher zumindest nicht mit schlechter Laune und unmotiviert zur Arbeit gehen.

Wie auch immer du dich entscheidest, wichtig ist einzig und allein, dass du dich mit deiner Entscheidung wohlfühlst.

Vielleicht können wir dich bei deiner Jobsuche unterstützen! Hier findest du unsere aktuellen IT-Ausschreibungen in ganz Deutschland:


Zu unseren Stellenanzeigen

Randy Adam

Principal Consultant; Java Berlin

View Profile