7 inspirierende Women in Tech: ein Rückblick

Aus gutem Grund wurde die #WomenInTech-Bewegung in den letzten Jahren so populär: Heute, im Jahr 2017, ist immer noch weniger als jede zehnte Führungsposition in der Tech-Branche mit einer weiblichen Führungskraft besetzt. Eine im Januar 2017 veröffentlichte Studie von Google kam außerdem zu dem Ergebnis, dass nur 31% der Angestellten im Tech-Bereich Frauen sind.

„Women in Tech“ ist demnach in den letzten Jahren zu einem wichtigen Begriff geworden, und das obwohl Frauen schon sehr lange in der Tech-Industrie arbeiten. Nur die wenigsten wissen, dass einige der revolutionärsten Tech-Experten der letzten 200 Jahre Frauen waren.

Von wie vielen dieser Frauen hast du bereits gehört?

  1. Ada Lovelace – geboren im Jahr 1815

Ada Lovelace war niemand geringeres, als die erste Programmiererin der Welt. Unter Informatikern wird es kaum jemanden geben, der die erste standardisierte Programmiersprache „Ada“ nicht kennt. Lovelace machte sich mit ihrer Arbeit an Charles Babbages neuartiger Rechenmaschine, die heute als Vorläufer des modernen Computers gilt, einen Namen. Entgegen Babbages Annahme, der Computer könne ausschließlich rechnerische Aufgaben lösen, war Ada der Meinung, dass jede Art von Inhalten, wie etwa Texte, Bilder und Musik, in eine digitale Form gebracht werden können. Aus heutiger Sicht hatte sie wohl Recht.

  1. Grace Hopper – geboren im Jahr 1906

Grace Hopper war eine US Navy Admiralin und gleichzeitig eine der ersten Programmiererinnen in der Geschichte des Computers. Sie war der Auffassung, dass Programmiersprachen genauso einfach zu verstehen sein müssten, wie Englisch und war maßgeblich an der Entwicklung von COBOL, eine der ersten Programmiersprachen, beteiligt. Ihr haben wir es zu verdanken, dass Programmierer heute „if/then“, anstatt 1 und 0 verwenden.

Außerdem musste sie im Jahr 1940 eine lebende Motte von einem der elektrischen Schalter ihres Computers entfernen. Der Begriff „debugging“ (zu Deutsch: etwas von Insekten zu befreien) wird bis heute genutzt. Sie war auch die erste Frau in der Geschichte, die 1973 von der British Computer Society ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus erhielt sie als erste Frau die National Medal of Technology im Jahr 1991 und wurde 2016 von Barack Obama postum mit der Presidental Medal of Freedom ausgezeichnet.

  1. Katherine Johnson – geboren im Jahr 1918

Katherine Johnson war eine Mathematikerin, die nachdem sie als Lehrerin tätig war, von der NASA angeheuert wurde, um komplexe, mathematische Probleme zu lösen. Sie war von den ersten Tagen an am Raumfahrtprogramm der NASA beteiligt und mit ihren Berechnungen mitverantwortlich für die ersten Missionen ins All. Im Jahr 1961 konnte dank ihr der erste Amerikaner, Alan Shepherd, ins All fliegen. Sie berechnete seinen Weg vom Start bis zur Landung. Darüber hinaus arbeitete sie an der Apollo 11 Mondlandung im Jahr 1969 und an diversen weiteren Missionen mit. Im Jahr 2015 erhielt sie dafür ebenfalls die Presidental Medal of Freedom.

  1. Mary Jackson – geboren im Jahr 1921

Mary Jackson arbeitete in den 1950er Jahren parallel zu Katherine Johnson bei der NASA daran, komplexe mathematische Probleme zu lösen. Um von der Rechnerin innerhalb der NASA zur Ingenieurin zu werden, brauchte Mary Johnson allerdings spezielle Abschlüsse. Um diese zu erhalten, musste sie an die Hochschule, die Farbigen damals noch verwehrt war. Die talentierte und unerschrockene Forscherin wusste ihre Ansprüche gerichtlich durchzusetzen und erhielt nach dem Besuch etlicher Abendkurse schließlich die verdiente Beförderung. Damit war sie die erste farbige Ingenieurin der NASA – bis zu ihrer Pensionierung war sie für alle wichtigen NASA-Missionen tätig.

  1. Margaret Hamilton – geboren im Jahr 1936

Margaret Hamilton ist vor allem als die Frau bekannt, die einen Mann auf den Mond geschickt hat. Sie war eine Computerwissenschaftlerin, die maßgeblich an der Entwicklung der On-Board Flugsoftware für das „Apollo Space Program“ beteiligt war. Neil Armstrong konnte damit im Jahr 1969 auf den Mond geschickt werden. Für viele Jahre lang war Margaret verantwortlich für die Entwicklung der „Apollo flight software“ und erhielt dafür im Jahr 2016 ebenso die Presidental Medal of Freedom.

  1. Carol Shaw – geboren im Jahr 1955

Carol Shaw ist die weltweit erste weibliche Videospiel-Designerin. Sie entwickelte 1978 die Spiele Polo und 3D Tic-Tac-Toe für den Atari 2600. Nach Atari arbeitete sie außerdem bei Activision und Tandem Computers. Auch wenn sie nur sechs Jahre im Videospielbereich tätig war, wird ihr Name als die erste weibliche Videospiel-Designerin in die Geschichte eingehen. Sie ebnete den Weg für alle Frauen, die heute in dieser Industrie arbeiten.

  1. Jade Raymond – geboren im Jahr 1975

Jade Raymond ist ebenfalls eine Videospiel-Designerin. Sie gründete Ubisoft Toronto und Electronic Arts‘ Motive Studios. Nachdem sie an der Universität Computer Science studierte, arbeitete sie als Programmiererin für Sony. Hier produzierte sie zum Beispiel „The Sims Online“.

Im Jahr 2004 begann sie für Ubisoft zu arbeiten. Dort leitete sie die Entwicklung des allerersten Assassin’s Creed – eine Rolle, für die sie wohl bis heute am berühmtesten geworden ist. Darüber hinaus arbeitete sie in der letzten Zeit an den Star Wars Spielen.

Gibt es noch andere inspirierende Frauen in der Tech-Branche, die in dieser Liste fehlen? Falls ja, lass es uns über Twitter oder LinkedIn wissen!

Falls du auf der Suche nach einem neuen Job oder nach einem neuen Mitarbeiter bist, sende uns einfach deinen CV oder registriere deinen Job auf unserer Seite!

Marie Herfurth

Marketing & Brand Managerin

View Profile